Folgende Leistungen bieten wir Ihnen an.

    

Prophylaxe

Ist eine Prävention bzw. vorbeugende Massnahme damit die Entstehung von Krankheiten an Zähnen und am Zahnhalteapparat verhindert bzw minimiert werden kann.

 

Kunstoff-Füllungen

Komposit ist ein mit Füllstoffen verstärkter Kunststoff. Komposit-Füllungen kommen bei kleinen Zahn-Defekten sowohl im Front- als auch im Seitenzahnbereich zur Anwendung. Komposit wird im Volksmund auch als Kunststoff-Füllung bezeichnet.

Wurzelkanalbehandlungen

Bei der Wurzelbehandlung wird das Nervengewebe mit winzigen Feilen aus den Wurzelkanälen geschabt. Sind die Kanäle sauber werden sie mit einer sterilen, selbsthärtenden Paste versiegelt.

Zahnersatz/Prothetik

Prothetik umfasst die Wiederherstellung der Kaufunktion und der Ästhetik nach Verlust von Zähnen und/oder Kieferknochen. Prothetische Rekonstruktionen können abnehmbar oder festsitzend auf Zähne oder auf Implantate erfolgen.

Parodontologie

Prävention, Behandlung und Nachsorge von Zahnhalteapparaterkrankungen. Häufigste Form einer Zahnhalteapparaterkrankung ist die Parodontitis. Hierbei vertiefen sich die Zahnfleischtaschen, das knöcherne Zahnfach bildet sich zurück und die Zahnwurzel verliert an Halt. 

Entfernung Weisheitszähne

Weisheitszähne nennt man die hintersten Zähne im Ober- und Unterkiefer. Bei vollständigem Durchbruch in korrekter Position (meist zwischen dem 18. und 30. Lebensjahr) und ausreichendem Platzangebot im Kiefer können die Weisheitszähne durchaus nützliche Kauelemente sein. Ist dies jedoch nicht der Fall, muss ihre Entfernung (Extraktion) erwogen werden. "Ziehen", also normal extrahieren kann man nur die Weisheitszähne, die bereits in die Mundhöhle durchgebrochen sind. Wenn die Weissheitszähne jedoch teilweise oder ganz im Knochen eingeschlossen sind, kann man sie nicht ziehen, sondern muss sie mit einer kleinen Operation chirurgisch entfernen. Je älter man ist, desto schwieriger wird dieser Eingriff. Um Komplikationen zu vermeiden, sollte man daher nicht zu lange damit abwarten.

Bleaching

Während einem in Werbung und Fernsehen ständig strahlend weisse Gebisse entgegenlächeln, leiden viele "normale" Menschen unter ihren gelblichen, verfärbten und wenig ansehnlichen Zähnen. In vielen Fällen kann eine Zahnaufhellung helfen, die auch als Bleaching bezeichnet wird.

Veneer

Ist eine hauchdünne Keramikschale. Vorallem für Frontzähne gedacht.

Kronen
Kronen gehören zu den hochwertigen Rekonstruktionen. Sie weisen eine hohe Lebensdauer auf. Da jedoch für eine Krone der Zahn beschliffen werden muss, sind sie vor allem für bereits vorgeschädigte, bzw. gefüllte Zähne geeignet. Sie bestehen entweder aus Metall-Keramik oder aus Vollkeramik. Aufgrund der biologischen und ästhetischen Eigenschaften von Vollkeramikkronen versuchen wir, wenn immer möglich dieses Material zu verwenden.

Brücken
Muss eine Zahnlücke versorgt werden, gibt es verschieden Alternativen. Die klassische Restauration ist eine Brücke. Eine Brücke wird fest mit den Pfeilerzähenen verbunden. Sie werden gut vertragen und haben eine hohe Lebensdauer. Aber sie brauchen stabile Pfeilerzähne. Die Pfeilerzähen müssen zur Aufnahme der Kronen beschliffen werden. Handelt es sich dabei um völlig intakte Zähne, ist manchmal eine Implantatversorgung zu bevorzugen.

 

Klebebrücken (Maryland-Bridge)
Klebebrücken können indiziert sein, wenn andere Behandlungsmassnahmen wie Implantate oder konventionelle Brücken nicht möglich sind. Diese Brücken bestehen aus einem Zwischenglied und ein bis zwei seitlichen Retentionselementen, an welchen die Brücke mit den Nachbarzähnen verklebt wird. Maryland-Brücken haben gegenüber konventionellen Brücken den Vorteil, dass die Nachbarzähne nur minimal beschliffen werden müssen, jedoch weisen sie in der Regel eine reduzierte Lebensdauer auf.

Kinderzahnmedizin

Gerne freuen wir uns auf Ihre Kinder! Ein gepflegtes Milchgebiss bringt die besten Voraussetzungen für gesunde Zähne im Erwachsenenalter.
Idealerweise sollte der erste Kontakt zum Zahnarzt noch vor den ersten möglichen Beschwerden stattfinden. Bringen Sie Ihr Kind mit, wenn Sie das nächste Mal zur Kontrolle bei uns vorbeikommen. Auf diese Art und Weise lernt das Kind die Praxis und den Behandler ohne Zwang und Stress kennen und mögliche Probleme können frühzeitig angesprochen werden.

Kiefergelenksbehandlung

Störungen im Kausystem werden unter dem Begriff Craniomandibuläre Dysfunktion, CMD, zusammengefasst. Wird diese Störung nicht frühzeitig behandelt, werden die Beschwerden chronisch. Die dauernd angespannte Kaumuskulatur kann sich verhärten und ausstrahlende Muskelschmerzen und Kiefergelenkbeschwerden verursachen. Der Betroffene leidet dann unter Kopf-, Gesichts- und Ohrenschmerzen. Auch Tinnitus oder schmerzhafte Verspannungen im Nacken- und Rückenbereich können auftreten.
Knackgeräusche oder Bewegungseinschränkungen der Kiefergelenke sind ein erster Hinweis auf eine bereits eingetretene krankhafte Veränderung im Gelenk. Mögliche Ursachen für die Störung sind ein falscher Biss, stressbedingtes Zähneknirschen oder Zahnersatz. 

Wurzelspitzenresektion

Die Wurzelspitzenresektion (WSR) ist ein operativer Eingriff zur Entfernung der Wurzelspitze eines Zahnes. Eine WSR wird notwendig, wenn sich an der Wurzelspitze eine Entzündung (Granulom) oder eine Zyste gebildet hat und eine normale Wurzelbehandlung nicht mehr möglich oder nicht erfolgsversprechend ist.

Zahnschmuck (Diamäntli)

Wir können Ihrem Lächeln mit Zahnschmuck zusätzlichen Glanz verleihen.

Orthoschiene

Behandlung von Zahnstellungskorrekturen mit einer unsichtbarer Spange

Knirschschiene (NTI- und Michiganschiene)

Behandlung von Erkrankungen des Kausystems. Ziel der Therapie ist die Beseitigung von Über- und Fehlbelastungen der Zähne und Kiefergelenke.

Schulzahnpflege/Schuluntersuch

Als Schulzahnarzt von der Gemeinde Wattwil bieten wir die jährliche Schulkontrolle bei den Schüler und Schülerinnen an.

Implantologie

Ein Zahnimplantat ist ein in den Kieferknochen eingesetztes „alloplastisches Konfektionsteil“ (Implantat). Das Teilgebiet der Zahnheilkunde, das sich mit der Insertion (Einsetzen) von Zahnimplantaten in den Kieferknochen befasst, wird als Implantologie bezeichnet. Durch ihre Verwendbarkeit als Träger von Zahnersatz übernehmen Zahnimplantate die Funktion künstlicher Zahnwurzeln. Hierzu werden sie entweder mittels Schraubgewinde in den Kieferknochen eingedreht oder eingesteckt. Sie verbinden sich innerhalb von 3 bis 6 Monaten mit dem umgebenden Knochen zu einer festen, äußerst belastungsfähigen Trägereinheit (Osseointegration).

 

 

Adresse

  

Zahnarztpraxis Palan GmbH
Dr. med. dent. Thomas Palan

Poststrasse 20, 9630 Wattwil
Tel. +41 71 988 66 10
Fax +41 71 988 66 12
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sprechzeiten

 

Montag - Freitag
08:00 Uhr - 12:00 Uhr
13:00 Uhr - 17:45 Uhr

Samstag
nach Vereinbarung